Vier Pulis in Thüringen

Am 14./15. Juni 2008 fand in Erfurt die Nationale & Internationale Rassehunde Ausstellung statt. Der PuK in Person unserer Vorsitzenden Katja Möwius hatte die Sonderleitung und es waren stolze 12 Pulis gemeldet. Da es ziemlich anstrengend ist, alleine die Ringarbeit zu machen, Erfurt und Thüringen ja ganz sehenswert sein sollen und ein Wochenende mit anderen Pulifreunden zu verbringen immer viel Spaß macht, beschloss ich Katja zu begleiten. Katja's Mutter schloss sich ebenfalls an und so reisten wir samstags morgens mit drei Menschen und den vier Pulis Fickó, Eszti, Kirby und Moha San Richtung Thüringen.
Bereits auf der Fahrt hat uns die wunderschöne Thüringer Landschaft immer wieder zu Ahs und Ohs veranlasst. Es ist wirklich toll dort: riesige Wälder, weite Hügellandschaften und ganz viele Burgen. Natürlich auch jede Menge deutsche Geschichte an allen Ecken - Weimar und Luther lassen grüßen :-))

Mit unserem Hotel hatten wir auch Glück. Im Internet hatten wir den "Romantischen Fachwerkhof Kutz" ausfindig gemacht und dort gebucht. Nicht nur wir! Neben unseren Bekannten aus dem PuK, Markus und Stephan Klautke mit Puli Peiren waren auch alle anderen Zimmer von Hundebesitzern belegt, so dass sich im Hotel vom Mops, über Wolfshunde, Owczarkas, Beagle, Bearded Collies, Rhodesian Ridgebacks etc. ein Querschnitt der Hunderassen versammelt hatte. Die sehr freundlichen Hotelbesitzer waren interessiert an allen Hunden und sehr tolerant eingestellt, so dass der Hotelaufenthalt für alle ganz entspannt verlief.
Das angeschlossene Restaurant "Puszta-Csarda" mit original ungarischer Küche, die wir am Abend genießen konnten, war für uns Besitzer einer ungarischen Hunderasse
natürlich das  i-Tüpfelchen!
Wo wir auf unserer Besichtigungstour in Thüringen auch hinkamen, überall begegneten uns besonders freundliche Menschen, beim Imbiss mit Thüringer Rostbratwurst, in der Porzellan-Manufaktur in Weimar, im Eiscafé, die Parkwächter der Erfurter Messe, die Passanten, die uns natürlich wieder zu unseren Pulis befragten usw.
Sonntags war dann unser Einsatz bei der internationalen Ausstellung als Sonderleitung für die Pulis gefragt. Richter war zu unserer Freude mal wieder Tamás Jakkel (HU), der sich wie immer durch seine großes Wissen und vor allem auch durch seine freundliche und sehr umgängliche Art auszeichnet.
Zusätzlich zu den Pulis wurden im Ring 30 auch die Pekinesen und die Chinese Crested gerichtet. Leider war - das wirklich einzige Manko in Erfurt - die Organisation der Ausstellung recht chaotisch, so dass unter anderem auch niemand genau wusste, in welcher Reihenfolge die Rassen an die Reihe kommen sollten. Außerdem waren bei keiner Rasse um 10:00h, was als Beginn des Richtens im Katalog angegeben war, die Teilnehmer vollständig anwesend. Bei den Pulis fehlten sogar fünf Teilnehmer!
Nach einer weiteren Viertelstunde Wartezeit und Rücksprache mit Herrn Jackel begannen wir dann doch zuerst mit dem Richten der Pulis. Eine erfolgreiche Angelegenheit für den PuK, denn Peiren von Discher's Hoff, Besitzer Yvonne und Stephan Klautke, gewann den BOB bei den schwarzen Pulis und Desidera-Fee vom Tal des Lebens, Besitzerin Eva Mayr, den BOB bei den weißen Pulis. Beide erhielten zusätzlich noch den Titel "Landessieger Thüringen". Ein sehr schöner Erfolg für unsere PuK-Pulis - Gratulation an die stolzen Besitzer!
Wie sollte es nun im Ring weiter gehen?! Die Sonderleiterin der anderen Rassen hatte zuvor gefragt, ob wir sie unterstützen könnten, da Herr Jakkel in Englisch richtete und ihre Übersetzerin ausgefallen sei. Natürlich hatten wir gerne unsere Unterstützung zugesagt, aber nun war die Dame ganz verschwunden. Kommentar Herr Jakkel: "She was already very confused yesterday ..." :-)) Wir suchten also einfach mal die Unterlagen für die Pekinesen aus dem Karton auf dem Tisch heraus und machten weiter, bis die Sonderleiterin wieder auftauchte ...

Wie immer war es sehr spannend ganz andere Rassen durch einen so kompetenten Richter kommentiert und bewertet zu sehen. Herr Jakkel erklärte uns gerne, worauf es bei den Pekinesen und Chinese Crested - interessanterweise werden hier die nackten und behaarten Exemplare gemeinsam gerichtet - ankommt und was der Standard verlangt.
Wie meistens ging es auch auf der Messe in Erfurt nicht ohne einen Zwischenfall ab. Mitten in's Richten der Pekinesen platzte eine wütend herumtobende Puli-Besitzerin, der man wohl am Vortag bei der Messeleitung gesagt hatte, die Pulis würden erst ab 11:30h gerichtet und nun war schon alles vorbei. Anderen Ausstellern und auch uns war dagegen gesagt worden, es gäbe keine festen Zeiten, alle Aussteller müssten ab 10:00h bereit sein. Nun ja, auch dieser Dame konnte von der Ausstellungsleitung, an die wir sie verwiesen, geholfen werden. Da in ihrer Klasse zuvor keine anderen Pulis gerichtet worden waren, war es möglich, dass Herr Jakkel den Hund im Anschluss an die anderen Rassen richtete und die Ausstellerin, die sich mittlerweile auch wieder beruhigt hatte, konnte glücklich eine Anwartschaft mit nach Hause nehmen ...

Als gegen Mittag das Richten in unserem Ring komplett erledigt war, machten wir noch einen Rundgang über das Ausstellungsgelände. Die Messehallen in Erfurt sind recht neu und sehr schön angelegt. Auf dem Außengelände war eine riesiger Catering-Bereich aufgebaut. Hier fand man alles was das Herz bzw. der Magen begehrte. Von Grillständen über Wagen mit Pfannengerichten, Waffeln, Crepes, Kuchen, ungarischen Langos, Fischwagen, Kaffespezialitäten, Eis, gebackenen Kartoffeln usw. usw. gab es einfach ALLES! Eine sehr schöne Abwechslung zu den sonst üblichen Pommes-Currywurst und überteuerten schrumpeligen halben Brötchen, die auf Hundeausstellungen sonst meist geboten werden. Auch ausreichend Sitzgelegenheiten waren überall gegeben, so dass Besucher und Aussteller sich ausruhen konnten.

Gegen Nachmittag machten wir uns wieder auf den Weg Richtung Heimat, aber nicht ohne unterwegs unseren Pulis und uns noch einen letzten Spaziergang - natürlich mit einer Burg im Hintergrund - im schönen Thüringen zu gönnen.

Unser Fazit: Thüringen ist auf jeden Fall eine Reise wert, wir kommen ganz sicher wieder und wir wollen versuchen demnächst mal ein Puliwochenende oder sogar eine Klubschau dort zu organisieren!

 

Sabine Hornung mit Eszti & Kirby

 

nach oben