Zwingerporträt  „vom Wiembach“

Der erste Puli begegnete mir Anfang der 80iger Jahre. Es war die wunderbare Eloschka vom Felsenmeer. So einen Hund wollte ich auch irgendwann einmal haben. Es sollte aber noch ein paar Jahre dauern.

Mein Mann und ich lernten 1999 Ellen und Martin Paulányi kennen. Gyöztes-Gismo Burokbán Született – Rufname „Gismo“  – geb. 19.09.1999 kam in unsere Rudel.

Zu dieser Zeit wohnten hier im Haus bereits 2 Pyrenäenberghunde, „Willi“ und „Lisa“.  Mit „Gismo“ war das sehr schnell ein „Dreamteam“. Als „Willi“ über die Regenbogenbrücke ging kam der Pyri Taifun de Pic de Midi genannt „Addi“  (geb. 17.04.2001) zu uns ins Haus.

„Gismo“ war ein ganz wunderbarer Vertreter seiner Rasse. Er hat IMMER nur gute Laune verbreitet. Als „Lisa“, die Chefin, über die Regenbogenbrücke ging, übernahm „Gismo“ das Rudel. „Addi“ war das ganz recht. Im Februar 2013 mussten wir „Gismo“ ziehen lassen ..... Die ganze Familie einschließlich „Addi“ trauerten um diesen wunderbaren Clown. Es musste wieder ein Puli her .... Es war „auf die schnelle“  kein Puli zu bekommen! So zog ein Pyri ein, Hogan vom Vieringhaus, genannt „Robbie“ (geb. 10.01.2013). „Addi“ hatte wieder eine Aufgabe. Leider hieß es am 03.01.2014 Abschied nehmen von „Addi“.

Und  jetzt ? Zum Glück erschien die Puli-Fee: am 05.01.2014 kamen die Händschkes zu Besuch. Als sie abfuhren war hier wieder ein Puli eingezogen. „Motte“. Und klar SIE ist die Rudelführerin und die Stammhündin für den Zwinger "vom Wiembach"