Mitglied im VDH und FCI  

Agility Weltmeister 2006

Puli Agility Weltmeister 2006

Ein Weltmeister vom Felsenmeer

"Xosmo" war bei der Agility Meisterschaft erfolgreich, ein Puli Hund aus Lautertaler Zucht

Bei dem in Basel stattfindenen FCI-Agility World Championship 2006 errang die finnische Nationalmannschaft in der Gruppe Medium (mittelgroße Hunde) die Goldmedaillie - unter anderem mit einem Tier aus der Lautertaler Zucht. 26 Nationen, darunter Japan, Kanada und die USA bewarben sich um den Weltmeistertitel. Xosmo ist Puli Agility Weltmeister.

Für das finnische Team waren Mari Virkkula und ihr Puli "Xosmo vom Feldenmeer", Nina Manner mit dem Welsh Terrier "Jump" und Jari Suomalainen mit dem Kooikerhondje "Bramus" am Start. Der Puli ist ein ungarischer Hütehund.

Die Gesamtzeit lag bei 204,34 Sekunden.  Mit nur einem Fehler in 6 Läufen verwiesen sie die Teams von Tschechien und Norwegen auf die Plätze.

Der Puli Xosmo wurde vor sieben Jahren im Zwinger von Gerda und Jürgen Händschke in Reichenbach geboren. Mari Virkkula war damals als als Au-Pair bei den Händschkes und durfte den Welpen als Geschenk mit zurück in die Heimat nehmen.

Der Puli und Reiten

Durch mehrere Aufenthalte in Deutschland erhielt Xosmo seine Ausbildung. Er lernte bei dem Verein der Hundefreunde Lautertal, aber auch in einem finnischen Hundesportverein.

Nebenbei erwarb er sich auch auf auf vielen internationalen Zuchtschauen die Titel "internationaler champion", "deutscher Champion" und "finnischer Champion". Daarüber hinaus wurde Xosmo als Deckrüde mehrfach in deutscher und finnischer Puli Zucht eingesetzt. Eine solche vielseitige Entwicklung auf hohem Niveau sind im Hundewesen sehr selten. Bei kleinen Populationen wie dem Puli sind sie eher selten.

Im Sommer schaffte das Team Mari Virkulla / Xosmo die Qualifikation für die finnische Agility Nationalmannschaft. Sie war der Titelverteidiger. Xosmo war der einzige Vertreter seiner Rasse unter den 200 startenden Hunden.

Agility ist ein Hundesport, der dem Springreiten nachempfunden ist. Der Unterschied besteht darin, dass die Hundeführer mit ihren Hunden mitlaufen. Dabei führen Sie sie mit Handzeichen und Befehlen über die Geräte. Die Puli müssen über Stangen und Mauern springen oder durch Tunnel und Sacktunnel hindurch laufen. Sie müssen aber auch über einen Laufsteg oder auch eine Wippe laufen. Eine weitere Übung ist, dass sie sich durch eine Reihe von Stangen durchschlängeln müssen.

Das Ziel ist, den Parcour in möglichst kurzer Zeit zu druchlaufen.

Der Wettbewerb besteht aus zwei Läufen, dem Agility und dem Junping. Vor jedem Lauf wird der Parcour anders aufgestellt. Die Hundeführer erfahren die Parcour-Aufstellung erst kurz vor dem Start. Sie dürfen den Parcour acht Minuten lang abgehen und ihn sich dabei einprägen. Die Hunde sehen den Prcour erst beim Start.

Puli Agility Weltmeister Xosmo

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.